TRACS führt die Audiokommunikation an Bord auf das nächste Level

Klare Kommunikation an Bord beginnt mit einem hochwertigen Audiosystem: Mit der Plattform TRACS hebt Televic GSP die Audiokommunikation von Schienenfahrzeugen auf die nächste Stufe. Das zukunftssichere Konzept für neu gebaute und modernisierte Schienenfahrzeuge ist speziell auf Konfigurierbarkeit, Modularität und Sicherheit ausgerichtet.

Vernetzung ist unser Ziel

TRACS steht für „Train Audio Communication System". Es ist eine komplette Audiolösung, die sich in unsere LiveCom Suite-Software für die On- und Off-Board-Kommunikation integrieren lässt. Diese optimale Kombination ermöglicht eine ganze Reihe von Audiofunktionen für die Kommunikation an Bord und entlang der Strecke. Einige Beispiele:

  • Zahlreiche Optionen für Durchsagen an Bord und die Wiedergabe von automatischen Ansagen
  • Ferngesteuerte Audioübertragung durch die zuständige Leitstelle
  • CCTV-Audioaufzeichnung
  • Konfigurierbare Abläufe zur Beantwortung von Notrufen und Fragen der Fahrgäste über die Fahrgastsprechanlagen
  • Audiokommunikation zwischen Fahrgästen und Leitstelle
  • Audiokommunikation über mobile Geräte des Bordpersonals
  • ...

„Schienenfahrzeuge, die modernisiert werden müssen, verfügen in der Regel über eigenständige Audiosysteme, die keine smarten Funktionen haben. Wenn man sie mit Kommunikationssystemen entlang der Strecke oder anderen Bordsystemen verbindet, führt das zu vielen Funktionseinschränkungen. Einige Funktionen werden überhaupt nicht unterstützt“, erklärt Kristof Boerjan, Produktmanager für integrierte  Fahrgastinformationssysteme bei Televic GSP. „Unsere TRACS-Plattform funktioniert auch mit künftig hinzugefügten Applikationen, verkürzt die Wartungszeit und überträgt jede Nachricht laut und deutlich in bester Klangqualität.“

Maximale Konnektivität, maximale Sicherheit

Ein hochgradig vernetztes Audiosystem mag zu Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit führen. Aber: „Maximale Konnektivität bedeutet nicht, dass man bei der Sicherheit Kompromisse eingehen muss”, beruhigt Kristof Boerjan. „TRACS ist vollständig aufrüstbar: Mit Sicherheits-Patches und Sicherheitsprotokoll-Updates, die jederzeit verfügbar sind, können Sie sich auf ein zukunftssicheres System mit langfristigem Support verlassen.“

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Erhalten Sie aktuelle Einblicke in die neuesten Technologien und Trends der Bahnbranche.

 

Zuverlässigkeit – heute und morgen

Der modulare Aufbau des Audiosystems trägt ebenfalls zu seiner Zuverlässigkeit bei. Kristof Boerjan: „Wir haben das Konzept bewusst auf standardisierte, konfigurierbare Hard- und Software-Elemente aufgebaut, die sich bereits bewährt haben. Indem wir unsere Basismodelle wiederverwenden, anstatt für jedes Projekt ein neu angepasstes Design zu entwickeln, können wir die Kosten senken und die Durchlaufzeit erhöhen.“

Diese Basismodule umfassen in der Regel:

• eine Verstärkereinheit
• eine Audio-Steuereinheit
• eine Fahrgastsprechanlage
• eine Bedieneinheit für das Bordpersonal

„Diese Standardgeräte können in 80 % unserer Projekte verwendet werden, was den Bedarf an kundenspezifischen Anpassungen minimiert. Falls es notwendig ist, fügen wir über Erweiterungsmodule problemlos zusätzliche Schnittstellen hinzu. Wenn Sie zum Beispiel ein neues Schienenfahrzeug in ihre Flotte integrieren wollen, stellen wir ein zusätzliches Gateway bereit, das das alte Audiosystem mit dem neuen verbindet“, erläutert Kristof Boerjan.

Kosteneffiziente Installation

In neu gebauten Schienenfahrzeugen werden das TRACS-System und seine Komponenten in der Regel an ein neues Ethernet-Kommunikation-Backbone angeschlossen. Bei Modernisierungsprojekten sieht es jedoch anders aus: Hier ein komplettes Backbone-System zu installieren, wäre ein schwieriges und kostspieliges Unterfangen.

„Im Gegensatz zu vielen unserer Mitbewerber haben wir eine effiziente Methode entwickelt, um die TRACS-Geräte miteinander zu verbinden und gleichzeitig die Zahl der erforderlichen Verbindungen zum Backbone zu reduzieren. Damit senken wir die Installationskosten erheblich“, so Kristof Boerjan. „Darüber hinaus sind die Geräte größenoptimiert, so dass sie sich leicht in jedes Schienenfahrzeug einbauen lassen. Wir werden immer einen Platz finden, um sie anzubringen, zum Beispiel an der Decke.“

Funktionen für High End-Kommunikation

Je nach Umfang der Modernisierung oder den Anforderungen des Verkehrsunternehmens analysieren die Fachleute von Televic GSP zunächst die Ist- und Soll-Situation. „Wir beraten Sie im Hinblick auf die Vermeidung von Ausfallzeiten, die Überwindung eventueller mechanischer Beschränkungen und bei der Entscheidung, welche Teile Ihres aktuellen Systems beibehalten oder welche ersetzt werden sollen.“

TRACS eröffnet eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten: „Von Funktionen zur Einhaltung der Gesetzesvorgaben für Fahrgastinformationssysteme über die Verbindung mit anderen Systemen bis hin zur Integration von Hörgeräteschleifen (HAL) zur Übertragung von Ansagen auf Hörgeräte: TRACS verbessert sowohl den Fahrgastkomfort als auch den Betriebsablauf an Bord.“

RealTime

Newsletter für Fahrgastinformation

Erfahren Sie mehr über aktuelle Produktentwicklungen und Projekte.